heiterkeit zwischendurch

einkaufstipp für dissertanten

ein praktisches tool, nicht ganz billig, aber die investition lohnt sich! nicht nur in deutschland, österreich ist da - wie so oft - vorreiter. kikerikiii

edit:

was guttenberg betrifft:



in dieser hinsicht sollte auch der österreichische hahn beleuchtet werden, denn es ist eben NICHT egal.

skurriles: "wo woa mei leistung?"

Wenn die banale Realität der bittersten Satire jede Pointe vorwegnimmt, kann man sicher sein, im Reich von Jörg Haiders Nachgeburten zu wandeln, wo der Hilfeschrei des autochthonen Leistungsträgers "Wos woar mei Leistung?" weniger späten Selbstzweifel an derselben markiert als die Verblüffung darüber, dass man sie für ein paar hunderttausend Euro auch erbringen sollte.

ulrike herrmann über die irrtümer der mittelschicht

hier im standard. viel vergnügen!

Das ganz Fatale ist, dass die Mittelschicht immer glaubt, sie gehöre zu den Reichen. Das liegt auch daran, dass sie sich so vehement nach unten abgrenzt und die Armen verachtet. Daraus folgt dann ein typischer Fehlschlussnach dem Motto: Ich bin ja nicht arbeitslos, also bin ich Leistungsträger, also bin ich Elite, also bin ich schon fast reich. Zentral ist auch die Diskreditierung des Staates. Es läuft ja so: Wenn die Reichen eine Steuersenkung für sich durchsetzen wollen, wird der Mittelschicht erklärt, dass der Staat ja sowieso nur für diese angeblichen Sozialschmarotzer da sei. Ein Trick dabei ist, die Einwanderer zu diffamieren. Stets wird behauptet, sie würden nur in unsere Sozialsysteme einwandern und dort die ganz großen Kosten verursachen.
Wenn die Mittelschicht erst einmal auf diese Lügen hereinfällt, dann ist sie bereit, Steuersenkungen durchzuwinken. Dann ist ihr egal, dass die Reichen Millionen sparen und sie selbst nur 50 Euro. Hauptsache, der Staat wird "schlanker". Dabei übersieht die Mittelschicht allerdings, dass vor allem sie vom Staat profitiert. Denn wer stellt denn die Beamten oder will sein Kind auf die Universität schicken? Bestimmt nicht die Armen.

rechenbesipiel: CO2

hier gefunden:

* “Wie hoch ist denn der Anteil des CO2 in der Luft?”
* Antwort: “Hoch.”
* “Wie hoch denn?”
* “Sehr hoch!”
* “Wieviel Prozent?”
* “Weiß ich nicht.”
* “Was ist denn sonst noch in der Luft?”

Darauf keine Antwort, nur ein staunendes Gesicht.

* “Haben Sie schon einmal etwas von Sauerstoff gehört?”
* “Ja sicher, Sauerstoff ist in der Luft.”
* “Wieviel Prozent denn?”
* “Weiß ich nicht.” Meine Antwort:
* “21 Prozent”; das erschien ihm glaubhaft.

Neue Frage:

* “Was ist denn sonst noch in der Luft? Haben Sie schon einmal etwas von Stickstoff gehört?”
* “Ach ja, der Stickstoff ist auch noch in der Luft.”
* “Wieviel Prozent?”
* “Weiß ich nicht.” Meine Erläuterung:
* “Etwa 78 Prozent.”

Mein Gesprächspartner drehte sich um und sagte:

* Das glaube ich Ihnen nicht, das kann nicht stimmen, denn dann bleibt ja für CO2 nichts übrig.

Er drehte sich um und ging. Er hatte diesmal fast Recht. Es sind nur 0,038 Prozent CO2 in der Luft.

Wer noch rechnen möchte: Also,

* 0,038 Prozent CO2 sind in der Luft; davon produziert die Natur 96 Prozent, den Rest, also vier Prozent, der Mensch. Das sind dann vier Prozent von 0,038 Prozent, also
* 0,00152 Prozent. Der Anteil Deutschlands hieran ist 3,1 Prozent. Damit beeinflußt Deutschland
* 0,00004712 Prozent des CO2 in der Luft. Damit wollen wir die Führungsrolle in der Welt übernehmen, was uns jährlich an Steuern und Belastungen etwa 50 Milliarden Euro kostet.

Mit irgendwas muß der Schuldenberg ja abgetragen werden!

the whole story ..

.. is more simple:

heiterkeit zwischendurch:

auf dem heimweg gestern gesehen:

eu

ich bin trotzdem zur wahl gegangen, mit zusammengebissenen zähnen.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

free text

aus dem bildarchiv:

tasse

wird gehört


Don Pullen
New Beginnings


Sarah Vaughan
Black Coffee


counter

suche

 

recently modified

meltemi
er hat sich auch nach dem kykladischen nordwind benannt,...
ferromonte - 4. Sep, 07:11
ja, es ist schon etwas,...
ja, es ist schon etwas, es wirklich zu ertragen. es...
ferromonte - 29. Jul, 11:03
ich fürchte genau...
ich fürchte genau das, es zu ertragen, lernen...
Weberin - 29. Jul, 10:56
es ertragen - loslassen
was haben wir noch gelernt? außer: es zu ertragen...
ferromonte - 29. Jul, 10:45
amnesie für steuerbetrüger!
und grasser soll auch endlich in ruhe gelassen werden,...
ferromonte - 30. Mai, 19:26
morgens
sommer, der in die zweite runde geht. zwilling schon...
ferromonte - 29. Mai, 08:56
Schubert
nichts passt besser in den kühlen frühling...
ferromonte - 6. Mai, 08:25

Status

Online seit 5343 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 19. Jun, 15:15

RSS Box

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this topic

twoday.net AGB